Telefonbetrug

Betrugsmasche: Microsoft

Die Polizei sowie die Verbraucherschutzzentrale warnen vor betrügerischen Anrufen vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter.

Dem Angerufenem wird meist auf Englisch oder in gebrochenem Deutsch eingeredet, dass dessen Computer durch einen Virus befallen sei. Es sei daher dringend erforderlich eine  Sicherheitssoftware zu installieren.

Der Anrufer bietet hierfür seine Hilfe an und bittet den Angerufenen zur Installation einer Fernwartungs-Software, damit ein Fernwartungszugang zum Computer hergestellt werden kann. Bei der Installation wird hierbei oftmals ein Trojaner mitinstalliert. Damit können die Betrüger auf dem fremden Computer zugreifen und diesen fernsteuern, Daten ausspähen und weitere Schadsoftware installieren. Die Folgen sind, dass Zugangsdaten für Ihr Online-Banking und Passwörter für E-Mail-Konten problemlos ausgespäht werden können.

Nachdem der angebliche Service durchgeführt wurde, folgt eine Aufforderung zur Zahlung einer Servicepauschale durch Bekanntgabe der Kreditkartendaten oder mittels Geldtransferdiensten.

Wichtig  - Microsoft kontaktiert Nutzer nicht ungefragt

Microsoft unternimmt keine unaufgeforderten Anrufe, in denen das Unternehmen persönliche Daten abfragt oder anbietet, einen Rechner zu reparieren.

Wir empfehlen Ihnen folgende Schritte zu beachten:

  • Notieren Sie bitte, soweit im Display des Telefons zu sehen, die angezeigte(n) Rufnummer(n).
  • Kommen Sie nicht den Forderungen des Anrufers nach, sondern beenden Sie das Gespräch.
  • Führen Sie keine Installation der Ihnen angebotenen Software durch. Folgen Sie auch keinen Links, die Ihnen genannt werden.
  • Tätigen Sie niemals eine Zahlung (zum Beispiel durch Herausgabe von Kreditkartendaten)
  • Im Notfall raten wir Ihnen die Internetverbindung zu ihrem Computer zu unterbrechen
  • Melden Sie den Vorfall bei der nächstliegenden Polizeidienststelle